Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback


http://myblog.de/impressions-thoughts

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Die Seele

Die italienische Musikerin von gestern ist mir mit ihrem "Programm" echt im Kopf geblieben. Sex, Rassismus und Oberflächlichkeit, verpackt in, von Gitarre und Ukulele begleitet, kaum verständliche Monologe und abstruse Lieder. "Der Steuerberater" wurde in deutsch, englisch und italienisch gesungen und handelte von der Sängerin selber und davon wie sie sich von ihrem Steuerberater ficken lässt um das Finanzamt auszutricksen. Eine Frau muss eben manchmal tun was eine Frau tun muss. Sie hatte kleine Brüste. Ohne BH. Lediglich ein weißes Top bedeckte ihren Oberkörper. Ich war wohl nicht die einzige im Raum, die ihr gerne einen Eimer Wasser angeschüttet hätte. Moskauer Esel haben wir getrunken. Mit Gurke. Nie von diesem Gesöff gehört aber gewirkt hat es sofort. Berauscht vom Alkohol und dieser Stadt. Von ihren Gesichtern und Emotionen UND vom Cheescake aus´m Café A.Horn. Deren Kümmelbrot ist auch nicht von dieser Welt und so kann ich abtauchen in meine Höhle, voller Gedanken und Ideen, Inspiration und Unsinn. Mit dem Blick auf die Uhr. Laute Geräuschkulisse, schreiendes Baby und überall objektive Zufriedenheit an diesem Samstag in Kreuzberg. Die Bar steht voller Gläser, das Personal kommt nicht hinterher aber aus der Ruhe lassen sich die Mädels und Jungs nicht bringen. Mit ihren weißen Reebok Schuhen schlürfen sie über den längst in die Jahre gekommenen Holzboden und machen ihre Gäste - wenn auch etwas verzögert - mit Leckereien glücklich. Das Bananenbrot, warm gemacht, überzogen mit Sirup und Jogurt, umgeben von frisch aufgeschnittener Banane, bestreut mit Mohn; mir fällt tatsächlich kein Ausdruck für dieses Erlebnis ein. Es hilft der Seele bei jeder Not. Die Seele ist so empfindlich und pflegeintensiv wie aufgerissene Winterhaut. Häufiges Händewaschen macht es noch schlimmer. Aber bei diesen ganzen Bazillen, die sich jedes Jahr um die Winterzeit auf allen Oberflächen, den Haltestangen in der U-Bahn und den Türgriffen der Clubs und Bars tummeln, bleibt einem fast nichts anderes übrig. Mein Kumpel Bene schwimmt da bewusst gegen den Strom und lebt frei nach dem Moto: Dreck säubert. Er ist nie krank. Seine Seele auch nicht. Häufige Vernunft macht es noch schlimmer. Die Vernunft, das häufige Händewaschen, das auf andere hören, das Wissen was gut für einen ist. Es macht es nur noch schlimmer.
21.2.15 14:51
 
Letzte Einträge: Freundschaft, Zugfahrt in die Heimat, November, Weihnachten


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung